die farbechten DIE LINKE.

Rödelheim Praunheim Hausen Westhausen Industriehof

Tanz in den Mai

Posted on | April 20, 2018 | Kommentare deaktiviert für Tanz in den Mai

Aller guten Dinge sind drei: auch in diesem Jahr laden wir zu der beliebten Party „Tanz in den Mai“ mit DJ Stefan ein. Montag, 30. April, 20 Uhr im Rödelheimer Vereinsringhaus. Eintritt frei. Getränke und kleine Speisen zu fairen Preisen bietet der Wirt des Vereinsringhauses an. Let’s dance!

(Klick auf das Bild öffnet den vollständigen Flyer)

Ostermarsch 2018

Posted on | April 16, 2018 | Kommentare deaktiviert für Ostermarsch 2018

Ostermarsch ab Rödelheim

Peter Gärtner ist gestorben

Posted on | April 15, 2018 | Kommentare deaktiviert für Peter Gärtner ist gestorben

Kein Land in Sicht?

Posted on | März 25, 2018 | Kommentare deaktiviert für Kein Land in Sicht?

Landkonflikte: Frankfurt zwischen Wohnungsbau, Stadtklima und Landwirtschaft.

In und um Frankfurt ist die Landnutzung umkämpft. Die Stadt wächst. Bezahlbarer Wohnraum ist kaum noch zu finden. Schon jetzt haben fast die Hälfte aller Frankfurter Haushalte Anspruch auf eine Sozialwohnung. „Mehr bauen!“ lautet die Devise. Dabei rückt auch die Versiegelung grüner Flächen in den Fokus. Denn die Folgen für das Stadtklima und die regionale Landwirtschaft werfen Fragen auf: Wie kann mit den Konflikten um Landnutzung umgegangen werden? Wie kann eine Stadtentwicklung aussehen, bei der unterschiedliche soziale Ansprüche und ökologische Aspekte berücksichtigt werden?

Diskussionsveranstaltung mit Peter Beckmann, Initiative „Grüne Lunge am Günthersburgpark“; Dr. Marcus Gwechenberger, Planungsdezernat, Stadt Frankfurt; Dr. Peter Gärtner, Initiative „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?“ und Karen Schewina, Solidarische Landwirtschaft Frankfurt: Solawi 42

Mittwoch, 18. April, 19 Uhr, Haus am Dom. Eintritt frei.

Von Hessen geht Krieg aus

Posted on | März 25, 2018 | Kommentare deaktiviert für Von Hessen geht Krieg aus

„Hessen bekennt sich zu Frieden, Freiheit und Völkerverständigung. Der Krieg ist geächtet. Jede Handlung, die mit der Absicht vorgenommen wird, einen Krieg vorzubereiten, ist verfassungswidrig.“ So steht es in der Verfassung. Doch die Realität sieht anders aus. Auch von hessischem Boden geht Krieg aus. In Hessen werden Kriegseinsätze der Bundeswehr vorbereitet, von hier ansässigen Rüstungskonzernen deutsche Waffen geschmiedet und an Hochschulen militärische Forschungen betrieben.

Rechtzeitig zu den Ostermärschen ist der „Rüstungsatlas Hessen“ in aktualisierter Auflage erschienen. Der Atlas verzeichnet nicht nur bekannte Rüstungsproduktionsstätten wie Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann, deren Panzer in Konfliktregionen dieser Welt zum Einsatz kommen, sondern auch Logistikunternehmen und auf Militär- und Rüstungsfragen spezialisierte Anwaltskanzleien. Das 60 Seiten starke Dokument kann auf der Seite der Fraktion „Die Linke im hessischen Landtag“ heruntergeladen werden.

Die Bundesregierung verspricht in ihrem neuen Koalitionsvertrag, keine Waffen in Konfliktgebiete zu liefern. Mit dem neusten Deal, dem Verkauf von Patrouillenbooten nach Saudi-Arabien, hat sie die Glaubwürdigkeit dieser Absichten jedoch bereits wieder verspielt. Das Geschäft mit dem Krieg ist lukrativ. Deutschland gehört auch bei der Rüstung zur Spitze der Exportweltmeister.

Die Linke ist überzeugt: Krieg ist die Fluchtursache Nummer Eins. Wer Waffen produziert und exportiert, wer eine Militarisierung der Außenpolitik betreibt, wer sich militärisch an den Kriegen und Krisen in der Welt beteiligt, darf sich nicht wundern, wenn Menschen in die Flucht getrieben werden. Die Linke fordert deshalb, gemeinsam mit der Friedensbewegung, das Ende von Aufrüstung und Auslandseinsätzen deutscher Soldaten.

Für eine Politik des Friedens und der Völkerverständigung werden am Osterwochenende wieder tausende Menschen auf die Straße gehen. Der Ostermarsch in Frankfurt startet am Ostermontag um 10.30 Uhr am Baruch-Baschwitz-Platz am Rödelheimer Bahnhof und führt über Bockenheim zum Römerberg, wo um 13 Uhr eine Antikriegskundgebung stattfindet.

Ergebnisse im Ortsbezirk

Posted on | März 4, 2018 | Kommentare deaktiviert für Ergebnisse im Ortsbezirk

So haben die Stadtteile Rödelheim, Praunheim und Hausen im Vergleich zum Ergebnis in Frankfurt bei der Oberbürgermeister-Wahl gewählt:

Wir freuen uns nicht nur über das insgesamt tolle Ergebnis für Janine Wissler, sondern auch darüber, dass sie stadtweit in Rödelheim ihr bestes Ergebnis erzielen konnte. Glückwunsch an Janine und alle Winter-Wahlkampfhelfer.

Für die Stichwahl am 11. März hat Die Linke eine Wahlempfehlung für den Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) ausgesprochen. Das hat eine sehr große Mehrheit der Kreismitgliederversammlung am Montagabend beschlossen.

Wahlkampf-Endspurt

Posted on | Februar 23, 2018 | Kommentare deaktiviert für Wahlkampf-Endspurt

Der Kälte zum Trotz kamen zahlreiche Rödelheimer zum „Virtuellen Stadtrundgang“ am Bahnhof, wo anhand eines großen Stadtplans auf die Baustellen vor Ort aufmerksam gemacht wurde. Teures Wohnen, überlasteter Verkehr, marode Schulen – diese Probleme gibt es überall in Frankfurt. Wo im Ortsbezirk konkret die „Baustellen“ sind, wurde von verschiedenen Referenten vorgestellt. Janine Wissler, Oberbürgermeister-Kandidatin für Die Linke, stand den interessierten Bürgern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung und zeigte sich begeistert von ihrem Besuch in Rödelheim. „Im Sommer wiederholen wir das“, versprach sie, „wenn es wärmer ist. Und dann sehen wir uns an, was aus den Baustellen geworden ist.“

Ortstermin mit Janine Wissler

Posted on | Februar 4, 2018 | Kommentare deaktiviert für Ortstermin mit Janine Wissler

Wir laden ein zu einem „Virtuellen Stadtteilrundgang“ mit unserer OB-Kandidatin Janine Wissler am Freitag, 23. Februar 2018 um 17 Uhr auf den Bahnhofsvorplatz in Rödelheim. Janine Wissler wird gemeinsam mit uns anhand eines Riesen-Stadtplanes von Rödelheim und Umgebung verschiedene „Brennpunkte“ verfolgen und mit uns darüber diskutieren, wie wir Frankfurt Rödelheim wieder lebenswert für alle machen können. Brennpunkte werden u. a. sein: Bezahlbarer Wohnraum und Mieterverdrängung, Raumsituation z.B. in der Michael-Ende-Schule, Auseinandersetzung um die Au sowie Probleme mit dem Verkehr in Westhausen und in der Gaugrafenstraße. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit vielen interessierten Bürgern!

Stellungnahme zum geplanten neuen Stadtteil

Posted on | Dezember 7, 2017 | Kommentare deaktiviert für Stellungnahme zum geplanten neuen Stadtteil

30.11.2017

Stellungnahme von Peter Gärtner zum geplanten Neubaugebiet im Nordwesten Frankfurts 

Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat Anfang Juni 2017 beschlossen, einen neuen Stadtteil mit bis zu 12.000 Wohnungen für bis zu 30.000 Einwohner beidseits der Autobahn A5 zu entwickeln. Mit dieser voreiligen Festlegung hat der Magistrat das mit großem Aufwand betriebene „integrierte Stadtentwicklungskonzept“ ad absurdum geführt und deutlich gemacht, dass die dabei betriebene Bürgerbeteiligung erneut eine Verarschung war. Mit der Magistratsvorlage M 176 vom 8.9.2017 werden die vorbereitenden Untersuchungen für eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme beschlossen.

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme im PDF-Format

Mein Fazit: Die vorstehenden Fakten zeigen, dass ein neuer Stadtteil an dieser Stelle weder sinnvoll noch wünschenswert ist. Die Nachteile für die Bevölkerung und das Klima sind enorm. Es ist fraglich, ob die Bebauung überhaupt genehmigungsfähig ist. Die Planung ist als Teil der Wachstumsstrategie des Magistrats der Stadt Frankfurt zu sehen, die ich ablehne. Die Wachstumsfrage ist das Hauptthema, über das diskutiert werden muss: In welchem Frankfurt wollen wir in Zukunft leben? Soll Frankfurt, wie von der Koalition aus CDU, SPD und Grünen gewollt, wachsen mit all den damit verbunden Nachteilen für die Bevölkerung? In ihrer Stellungnahme zum LEP fordert die Stadt Frankfurt bis 2030 bis zu 1.500 ha zusätzliche Bauflächen in der Außenentwicklung. Dies ist das Mehrfache der jetzt betrachteten Fläche, die nur durch Eingriffe in den Grüngürtel bereitgestellt werden könnte!

Peter Gärtner, Mitglied der Regionalversammlung Südhessen
ehemaliger planungspolitischer Sprecher der Linken im Römer
Kontakt: gaertner.peter.ffm@t-online.de

Tanzen gegen den Herbstblues

Posted on | November 5, 2017 | Kommentare deaktiviert für Tanzen gegen den Herbstblues

Dass die Rödelheimer gerne tanzen, hat die beliebte „Tanz in den Mai“-Disco schon zweimal gezeigt. Warum wieder ein ganzes Jahr warten? Mit Nachbarn feiern und tanzen, das geht auch im grauen November. Deshalb heißt es am Samstag, 18. November um 20 Uhr „Tanzen gegen den Herbstblues“ im Rödelheimer Vereinsringhaus. DJ Stefan serviert musikalisch das Beste aus den 70er- und 80-Jahren und sorgt für gute Stimmung und eine stets gefüllte Tanzfläche. Veranstalter ist die Stadtteilgruppe die farbechten/Die Linke, die sich bei den Rödelheimern für ein tolles Ergebnis bei der Bundestagswahl bedanken möchte. Als besonderer Gast wird unser Frankfurter Direktkandidat und frisch gewählter Bundestagsabgeordneter Achim Kessler die Party eröffnen. Rödelheim feiert, tanzen Sie mit!

keep looking »