die farbechten DIE LINKE.

Rödelheim Praunheim Hausen Westhausen Industriehof

Stammtisch mit Ehrengast

Posted on | Februar 20, 2017 | Kommentare deaktiviert für Stammtisch mit Ehrengast

Jörg CezanneZu unserem Stammtisch-Termin am 16. Februar konnten wir Jörg Cezanne begrüßen, den Geschäftsführer der Fraktion Die Linke im hessischen Landtag. Cezanne ist zugleich der hessische Wahlkampfleiter zur Bundestagswahl und stellte in dieser Funktion die Themen und Schwerpunkte vor, die in diesem Wahljahr eine besondere Rolle spielen werden.
Die Lage in Deutschland analysiert Cezanne als widersprüchlich: einerseits schätzen die meisten Menschen die wirtschaftliche Situation als positiv ein. Auf der anderen Seite herrscht Angst vor Terror und vor Altersarmut. Die Themen Sicherheit und Rente werden demnach voraussichtlich in diesem Jahr eine besonders große Rolle spielen. Während Rechtspopulisten wie die AfD die sozialen Probleme eng mit Fremdenfeindlichkeit verknüpfen und darüber eine Atmosphäre der Angst schüren, sieht Die Linke ihre Aufgabe darin, die Verquickung dieser beiden Themenbereiche klar zu trennen. Die Linke will deutlich machen, dass die sozialen Verunsicherungen eine Folge der neoliberalen Politik der letzten Jahrzehnte sind. Zugleich gilt es, die erreichten progressiven Werte der Emanzipation und Toleranz zu verteidigen. In einer spannenden Diskussion wurde auch der Begriff der „Sicherheit“ neu definiert: statt „law and order“ muss für eine soziale Sicherheit gesorgt sein, mit guter Arbeit, ausreichender Rente und bezahlbaren Mieten.

Neujahrsessen 2017

Posted on | Januar 30, 2017 | Kommentare deaktiviert für Neujahrsessen 2017

Mit mehr als 40 Gästen war unser traditionelles Neujahrsessen sehr gut besucht. Wir freuen uns, dass auch Achim Kessler nach Rödelheim kam, um mit der Stadtteilgruppe zu feiern. Achim wird bei der Bundestagswahl im September als Direktkandidat in Frankfurt antreten.

Weitere Fotos…
Read more

Hatte der Nikolaus etwas vergessen?

Posted on | Dezember 12, 2016 | Kommentare deaktiviert für Hatte der Nikolaus etwas vergessen?

rentennikolausAm 9. Dezember kam der Nikolaus noch einmal nach Rödelheim – hatte er etwas vergessen? Nein, es gab diesmal nichts Süßes, keine Gaben, sondern eine Aufklärung darüber, dass das Thema Rente zu wichtig ist, um es im Stress der Vorweihnachtszeit vergessen zu machen. Schon jetzt bekommen über 40 Prozent der Rentnerinnen und Rentner eine Rente unter 700 Euro. Nach aktuellen Umfragen hat jeder Zweite Angst davor, im Alter arm zu sein. Diese Sorge ist berechtigt. Denn das Rentenniveau, dass 2001 noch bei 53 Prozent des Durchschnittslohns lag, ist auf 48 Prozent gesunken. Es wird 2030 nur noch bei 43,7 Prozent liegen.
Altersarmut ist keine Randerscheinung mehr. Prekäre Arbeitsverhältnisse, geringe Löhne und unterbrochene Berufsbiographien ziehen immer mehr Menschen in diese Perspektive hinein. Für den Nikolaus ist klar: „Die Rente muss den Lebensstandard sichern und vor Armut schützen. Das geht, wenn alle in die Rentenversicherung einbezogen werden, auch Beamte und Selbständige. Außerdem muss die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft werden, ab der hohe Einkommen bei den Beitragszahlungen nicht mehr berücksichtigt werden.“ Dies ist der Weg, damit es nicht heißt, wie Erich Kästner dichtete: „Morgen kommt der Weihnachtsmann, allerdings nur nebenan.“

Nullsummenspiel

Posted on | Dezember 4, 2016 | Kommentare deaktiviert für Nullsummenspiel

bge Als Teil der Veranstaltungsreihe „Gute Arbeit, gutes Leben“ hatte die Stadtteilgruppe „Die Linke“ im Ortsbezirk 7 am Donnerstag, 24.11. 2016 zu einer Pro-und-Contra-Diskussion zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ (BGE) eingeladen. Als Referenten saßen auf dem Podium Gabriele Schmidt als Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen in der Partei Die Linke und Ralf Krämer, Gewerkschaftssekretär und Mitglied des Bundesvorstands der Partei Die Linke. Der Saal im Rödelheimer Vereinsringhaus war bis auf den letzten Platz besetzt, was schon das große Interesse an diesem Thema widerspiegelte. Read more

Und Zuckererbsen für Jedermann!

Posted on | November 14, 2016 | Kommentare deaktiviert für Und Zuckererbsen für Jedermann!

hammockWas wäre, wenn wir alle ein Einkommen hätten, das unsere Existenz sichert, ohne Zwang zur bezahlten Arbeit? Wer holt dann noch den Müll ab? Wer verkauft uns am Samstagabend noch Handkäse? Wer holt uns Sonntagmorgen mit dem Taxi aus Sachsenhausen ab? Würden wir es uns also alle in der „sozialen Hängematte“ gemütlich machen?
Oder kann das Bedingungslose Grundeinkommen der Weg sein, um Armut zu verhindern oder sogar zu überwinden? Kann gesellschaftlich notwendige Arbeit damit endlich gerecht entlohnt und aufgewertet werden? Wird damit die Stigmatisierung von Hartz-IV-Empfängern aufhören?
Doch wer soll das bezahlen?
Über das Pro & Contra „Bedingungsloses Grundeinkommen“ diskutieren kontrovers und fundiert Gabriele Schmidt (Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft „Bedingungsloses Grundeinkommen“ der Partei „Die Linke“) und Ralf Krämer (Mitglied des Bundesvorstandes der Partei „Die Linke“) am Donnerstag, 24. November 2016, 19 Uhr in Frankfurt/Rödelheim (Vereinsringhaus Friedel-Schomann-Weg 7).
Foto: Shutterstock/Monkey Business Images

Gefahr von rechts

Posted on | September 26, 2016 | Kommentare deaktiviert für Gefahr von rechts

schaus
Der NSU-Komplex und die neue Rechte.
Diskussionsabend mit Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Die Linke im Hessischen Landtag und Obmann im NSU-Untersuchungsausschuss.
Donnerstag, 6. Oktober 2016, 19.30 Uhr in der Ellerfeldschenke, Alt-Hausen 29.

Türkei verstehen

Posted on | August 29, 2016 | Kommentare deaktiviert für Türkei verstehen

flagNach dem gescheiterten Putsch-Versuch in der Türkei steht das Land wieder stark im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit werfen auch hierzulande viele Fragen auf, gerade weil in Deutschland ein hoher Anteil an Mitbürgern mit türkischen Wurzeln lebt. Wie ist das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei zu bewerten, wie steht es um den geplanten EU-Beitritt, warum ist das Thema Doppelte Staatsbürgerschaft wieder aktuell geworden? Diese und viele andere Fragen werden diskutiert beim Mitglieder-Treffen der Stadtteilgruppe „die farbechten/Die Linke“ am Donnerstag, 8. September, 19.30 Uhr im Rödelheimer Vereinsringhaus. Zu Gast an diesem Abend ist als sachkundiger Referent Hilmi Tozan, Mitarbeiter der Fraktion Die Linke im Frankfurter Römer.
Foto: wikimedia commons/Immanuel Giel

Hiroshima-Gedenktag

Posted on | August 3, 2016 | Kommentare deaktiviert für Hiroshima-Gedenktag

2006hiroshimaAm 6. August 2016 jährt sich der Einsatz der ersten gezielt gegen Menschen eingesetzten Nuklearwaffe zum 71. Mal. Aus diesem Anlass führen die Friedensinitiative Rödelheim und Mitglieder der japanischen Gemeinde in Deutschland eine Gedenkveranstaltung durch: Samstag, 6. August 2016, 19 Uhr, Bahnhof Rödelheim, Baruch-Baschwitz-Platz.
In diesem Jahr gedenken wir der Opfer von Hiroshima mit einer japanischen O-Bon-Zeremonie, ausgeführt von Mitgliedern der japanischen Gemeinden in Deutschland.
Danach wird der Mahngang durch Rödelheim bis zur Nidda (Blauer Steg) erfolgen, um dann bei Einbruch der Dunkelheit Lichter in die Nidda auszusetzen.
Mit der O-Bon-Zeremonie wird an die Toten erinnert, an diesem Tag speziell an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki 1945. Das O-Bon wird in ganz Japan begangen. Traditionsgemäß mit einem Tanz verbunden, besteht das O-Bon in Japan bereits seit mehr als 500 Jahren. Die Art der Zeremonie ist von Region zu Region etwas unterschiedlich.

Werben fürs Sterben

Posted on | Mai 5, 2016 | Kommentare deaktiviert für Werben fürs Sterben

2016-05-19_cb1Mit Christine Buchholz stand eine ausgewiesene Expertin und Kennerin zum Thema „Neue Strategien der Bundeswehr“ zur Verfügung: in einer Veranstaltung am 19. Mai 2016 im Rödelheimer Vereinsringhaus wurden einleitend die Motive der aktuellen Werbekampagne der Bundeswehr gezeigt. Diese richtet sich gezielt an junge Leute, denen nicht nur eine technisch attraktive Ausbildungsperspektive versprochen wird, sondern auch eine Sinnstiftung, ein Zusammenhalt, eine gesellschaftliche Anerkennung. Der auch finanziell hohe Aufwand der Kampagne scheint notwendig. Einerseits ist die Zahl der Freiwilligen nicht so hoch, um die Bedarfe abdecken zu können, andererseits gibt es eine hohe Abbrecherquote bei den Rekruten – Buchholz sprach von bis zu 30%.
Die Notwendigkeit eines höheren Personalschlüssels führe sogar inzwischen zu vereinzelten Forderungen, die allgemeine Wehrpflicht wieder einzuführen. Dahinter stecke mitnichten ein demokratischer Impuls, sondern das Bestreben, die Rolle Deutschlands in der Welt militärisch abzusichern. Bei inzwischen 16 Auslandseinsätzen (nicht gezählt dabei sind nicht-mandatierte Einsätze im Rahmen der Uno, Nato und Europas) steige der Druck aus dem Militär auf die Politik ständig. Verteidigungsministerin von der Leyen betreibe zudem in einer äußerst geschickten, intransparenten Vorgehensweise Beschlüsse von Etataufstockung und Aufrüstung.
So seien insgesamt 1500 Beschlüsse zur Erhöhung der Landesverteidigung, der Marine im Ostseeraum und zum Erwerb einer Kampfdrohne ohne große öffentliche Debatte erfolgt. Während nach außen hin gebetsmühlenartig erklärt wird, dass die Bundeswehr kaputtgespart würde, sollen die bisherigen Rüstungsausgaben von 1,2% des Bruttoinlandsprodukts auf 2% steigen. Das Bedrohungsszenario „Russland, internationaler Terrorismus und Cyberwar“ wird dazu medial immer wieder aufgespielt. Entgegen der nach außen proklamierten Positionen gebe es kaum Ansätze zur zivilen Konfliktlösung, geschweige denn eine Lösungsstrategie, die sich den Konfliktursachen auseinandersetzt: mit Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsgebiete, mit den ungerechten Lebens- und Überlebenschancen in der Welt. Die Strategie von der Leyens sei die der scheibchenweisen Tabubrüche, um eine schleichende Verschiebung des moralischen Koordinatensystems zu betreiben.
Aus der eigentlich der Politik untergeordneten „Parlamentsarmee“ scheint eine Exekutiv-Armee geworden zu sein. Höchste Zeit, diese Entwicklung aufzuhalten. Dies gelingt am besten direkt vor Ort, mit Protest gegen die Selbstverständlichkeit, mit der die Bundeswehr an Schulen, Ausbildungsmessen oder auf dem Hessentag als ganz normaler Arbeitgeber auftritt.

Der neue Ortsbeirat

Posted on | Mai 4, 2016 | Kommentare deaktiviert für Der neue Ortsbeirat

obr-linke_2016-lowres
Am 3. Mai fand die konstituierende Sitzung des neu gewählten Ortsbeirats 7 statt. Die Fraktion die farbechten/Die Linke konnte bei der Kommunalwahl im März einen weiteren Sitz hinzugewinnen. Im Ortsbeirat vertreten sind dadurch nun Barbara David-Wehe, Andre Leitzbach und Torben Zick.

keep looking »